ÜBUNG DER GESAMTWEHR IM EVANGELISCHEN ALTENZENTRUM OEDT

Am Freitag wurde der Löschzug Oedt incl. der Löschgruppe Mülhausen gegen 18.00 Uhr zu einer ausgelösten Gefahrenmeldeanlage im Evangelischen Altenzentrum Oedt alarmiert. Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte wurden von den Mitarbeitern des Altenzentrums in die Lage eingewiesen und fanden im ersten Obergeschoss einen Zimmerbrand auf einer total verrauchte Station vor. Insgesamt wurden noch 12 Bewohner (Darsteller der Jugendfeuerwehr und Übungspuppen) vermisst. Sofort wurde auch der Löschzug Grefrath incl. der Löschgruppe Vinkrath sowie Einsatzeinheiten des DRK  Kempen und Grefrath nachalarmiert und umgehend mit der Menschenrettung und parallel mit der Brandbekämpfung begonnen.  Der Einsatzleiter der Feuerwehr Volker Glasmachers und des DRK Olaf Schmitz koordinierten Fahrzeuge und Mannschaften, so das schon bald alle vermissten Bewohner sich in der Obhut des DRK befanden und weiter versorgt wurden. Die Personen aus dem ersten Obergeschoss wurden über das Treppenhaus transportiert, die Personen im zweiten Obergeschoss wurden über eine Fluchttreppe ins Freie geführt. Als Beobachter begleiteten Michael Morjan (Leiter des Altenzentrums), Christian Schmidt, Hans Konrad Funken (Leiter der Feuerwehr) und Albert Mertens (Löschzugführer Oedt) die Übung.  Möglich war diese große Übung, da ein Gebäudetrakt leer steht und abgerissen werden soll. Dadurch wurde der laufende Betrieb im Altenzentrum nicht gestört. Insgesamt 87 Einsatzkräfte des DRK und der Feuerwehr waren mit 18 Fahrzeugen an der Übung beteiligt, sowie die Mitarbeiter des Evangelischen Altenzentrums Oedt. Die Nachbesprechung fand im Gerätehaus Oedt statt. Insgesamt ein erfolgreiche Übung, war das Fazit der Beobachter. Thomas Petrich, Mitarbeiter des Altenzentrums, bedankte sich bei der Nachbesprechung bei allen mit den Worten: "Wir fühlen uns sicher". Christian Schmidt erklärte welche Mittel zur Verfügung stehen um im Ernstfall die Bewohner schnellstmöglich aus dem Gefahrenbereich retten zu können. Nach dem offiziellen Teil wurde die Mannschaft vom Küchenteam des Altenzentrums noch mit leckeren Grillwürstchen und Brötchen versorgt.
Die Feuerwehr Grefrath sagt dem Evangelischen Altenzentrum Oedt DANKE SCHÖN, für die Möglichkeit diese Übung durchführen zu können, für die Gastfreundlichkeit und die perfekte Versorgung. Wir sagen DANKE SCHÖN dem DRK Kempen und Grefrath für die gute Zusammenarbeit.

TEXT:  Edmund Laschet, Pressesprecher Feuerwehr Grefrath
Bilder: Feuerwehr Grefrath

 

AZUebungPresse0101
AZUebungPresse0102
AZUebungPresse0103
AZUebungPresse0104
AZUebungPresse0105
AZUebungPresse0106
AZUebungPresse0107
AZUebungPresse0108
AZUebungPresse0109
AZUebungPresse0110
AZUebungPresse0111
AZUebungPresse0112
AZUebungPresse0113
AZUebungPresse0114
AZUebungPresse0115
AZUebungPresse0116
AZUebungPresse0117
AZUebungPresse0118

 

 

Auf dem Tag der offenen Tür der Feuerwehr Grefrath und dem Familien Aktionstag der Gemeinde Grefrath wurde am Sonntag viel geboten. Auf dem Rathausplatz präsentierten sich zahlreiche Vereine, bevor man am Gerätehaus auf eine riesige Hüpfburg, einen übergroßen Sandberg und die Fahrzeuge der Feuerwehr traf. Die Jugendfeuerwehr präsentierte sich mit einem Stand und bot auch für Kinder ein Wasserspiel an. Beim Kinderschminken konnten die Kinder sich aus vielen Motiven was tolles aussuchen.. Musikalisch wurde der Tag vom Feuerwehr Trommlerkorps und den Niersmatrosen begleitet. Neben gekühlten Getränken wurde auch wieder der Grillstand mit Pommes und die Cafeteria stark nachgefragt. Unzählige Fragen von kleinen und großen Besuchern wurden gerne beantwortet und die Fahrzeuge wurden sehr genau von den Kindern untersucht. Zahlreiche Gewinne aus der Verlosung wurden schon heute abgeholt. An den nächsten beiden Wochenenden besteht noch die Möglichkeit, weitere Gewinne abzuholen

Fotos: Feuerwehr Grefrath

(siehe Lose) 

TOTGR20221
TOTGR20222
TOTGR20223
TOTGR20224
TOTGR20225

 Die Feuerwehr Grefrath sagt: "DANKE SCHÖN",

- für die zahlreichen Besucher,

- für die gute Stimmung,

- für die Geduld, wenn es an den Ständen zu Wartezeiten kam

 

 

 

 

Was tun, wenn der Notruf nicht erreichbar ist?

Kreis Viersen informiert über Alternativen bei Störungen der Notrufnummern 110 und 112

Störungen der hochverfügbaren Notrufnummern 110 und 112 sind selten, können aber vorkommen. Um die Bürgerinnen und Bürger auf den Ernstfall vorzubereiten, informiert der Kreis Viersen zu Alternativen.

In Deutschland gibt es zwei bekannte Notrufnummern:
Mit der 110 erreichen Bürgerinnen und Bürger die Polizei. Bei medizinischen Notfällen, Feuer oder Unfällen kann stattdessen mit der 112 ein Notruf abgesetzt werden.

„Das Szenario, dass beide Notrufnummern zur gleichen Zeit ausfallen, ist sehr unwahrscheinlich und bislang noch nicht vorgekommen“, sagt Michael Fothen, Leiter der Kreisleitstelle Viersen. „Deshalb raten wir grundsätzlich dazu, im Störungsfall die jeweils andere Notrufnummer anzurufen.“


Störung beim Notruf: Diese Alternativen gibt es
Im Notfall kann auch Kontakt zur Kreisleitstelle in Viersen über die Krankentransport-Servicenummer 02162/19222 aufgenommen werden. Diese ist vor allem bei Fällen, die den Rettungsdienst oder die Feuerwehr erfordern, sinnvoll, da sie vor der weiteren Telefonnummer der Leitstelle 02162/8195-100 priorisiert abgefragt wird.

Bei einem langfristigen Ausfall der Notrufnummern können die Rettungswachen und Feuerwehr-Gerätehäuser in den betroffenen Gebieten besetzt werden, um dort einen Ansprechpartner für die Bevölkerung zur Verfügung zu stellen.

Warnungen über bekannte Ausfälle werden mit Handlungshinweisen stets über die üblichen Warn-Apps „NINA“, „Katwarn“, „Biwapp“ und im Lokalfunk bekanntgegeben. Abhängig von der zur Verfügung stehenden Infrastruktur können notfalls auch Sirenen mit dem Signal zur Warnung der Bevölkerung ausgelöst werden, um Aufmerksamkeit zu erzeugen.

 

Im nächsten Jahr feiern wir unser 100-jähriges Jubiläum.
Aus diesem Grund sind wir auf der Suche nach alten (oder auch neuen) Fotos.
Wenn ihr Fotos von uns habt, dann schickt uns eine kurze Mail mit Kontaktdaten an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir melden uns dann bei euch und besprechen das weitere Vorgehen.

 

Letzter Einsatz

Einsatznummer: 155/2022

Einsatzart:

Technische Hilfe, Tragehilfe

24.09.2022   18:18 

Einsatzfoto Tragehilfe

zum Bericht

..............................................................................

Einsatznummer: 154/2022

Einsatzart:

C - CBRN 1-Ölspur

23.09.2022   20:55 

Einsatzfoto Oelspur Beseitigung

zum Bericht

 

 

                  

 

 

 

 


gültiger Bereich : Tönisvorst
gültiger Bereich : Tönisvorst  
www.dwd.de
Wetterwarnung für Kreis Viersen :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 25.09.2022 - 05:49 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.